Gepostet: 27.07.2021

Joseph Gaßner

Muffensausen in Zuffenhausen!

Diesen saucoolen Spruch las ich Anfang der 1990er - in einem Porsche-Prospekt? - natürlich nicht: In einem Verkaufsprospekt für den Fiat Panda, der "heißen Kiste".

Seinerzeit erwarb ich ihn in feuerrot mit 38 PS, als ich meine Frau noch nicht kannte. Nachdem ich sie kennen lernen durfte, kauften wir irgendwann schnell vor der ersten Tochter die Rennversion mit Breitreifen und 45 PS, ebenfalls in feuerrot. Das war - glaube ich - die Standardfarbe damals.

Was wäre mein Traumauto heute? Genau dieser eckige Panda mit folgenden Modifikationen:
- Airbags
- Elektroantrieb
- austauschbaren Akkus
- Range Extender zum Original Benzintank

Vorteile:
. Die Baupläne von damals lägen bereits vor incl. der ADAC-Crashtests, was man von den kommenden E-Mobilen aus China, Japan und Indien nicht behaupten kann.
. Der Panda wog damals mit Verbrenner-Motor nur 800 kg, in der E-Version wird es kaum mehr sein, trotz der Akkus.
. Durch den Range Extender, von dem ich ebenfalls Mitte der 1990er erstmals im Opel Ampera hörte, ist die Reichweite gewohnt unbegrenzt.
. Die Höchstgeschwindigkeiten lagen damals je PS-Ausstattung zwischen 125 und 145 km/h - mehr braucht kein Mensch.
. Die Rückbank mit den verschiedenen Befestigungspunkten bis hin zur Babyliege war einfach genial.
. Den fast über die ganze Fahrzeugbreite verschiebbaren Aschenbecher vorne braucht zwar kein Mensch, macht aber irre Spaß.
. Ohne Firlefanz absolut bezahlbar.

Burn-Out? --> www.burn.tips!
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.